Wolfburn - The Kylver Series 7 - GEBO #TN20

Es tun sich viele spannende Dinge auf dem Whiskymarkt und immer mehr und immer neue Brennereien kommen hinzu. Viele von ihnen befinden sich aktuell noch im Bau oder in der Planung, andere haben erst vor wenigen Jahren mit der Produktion begonnen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie erhöhen die Vielfalt am Whiskymarkt. Bei vielen dieser neuen Destillerien wird eher auf einen geringen Output gesetzt und das Handwerk - zumindest nach außen - mehr zelebriert. So auch bei der Brennerei für die ich mich heute entschieden habe: Wolfburn. Eine Destillerie, welche erst im Jahr 2011 erbaut wurde und ihre Produktion im Jahr 2013 startete. Mit einem jährlichen Output von 150.000 Litern gehört sie eher zu den kleineren Brennereien in Schottland. Sowohl die Destillation, als auch die Lagerung und das Bottling finden direkt auf dem Gelände der Brennerei statt.


Über den Whisky:

Die Abfüllung mit der wir uns heute beschäftigen werden ist bereits der siebte Teil einer kompletten Serie. Diese Serie wurde ursprünglich für das Caithness Viking Festival aufgelegt und Teile der Einnahmen sollten den Fortbestand dieses Festivals sichern. Die Benamung der einzelnen Abfüllungen findet nach dem nordischen Futhark statt. Gebo - übersetzt soviel wie "die Gabe" - wird dem lateinischen Buchstaben "G" zugeordnet, welches der siebte Buchstabe in unserem Alphabet ist und somit auch als Name für die siebte Flasche der Abfüllungsreihe gewählt wurde. In der Flasche selbst befindet sich ein Destillat aus dem Jahr 2014, welches ausschließlich in Oloroso Sherry Hogsheads reifen durfte. Die Abfüllung fand in diesem Jahr (2020) statt. Dabei hat der Whisky die sechs Jahre gerade eben vollgemacht und dürfte offiziell als sechsjähriger Single Malt verkauft werden. Auf die offensichtliche Angabe eines Alters hat man jedoch verzichtet. Abgefüllt wurden insgesamt 990 Flaschen mit einer Alkoholstärke von 50,0%. Auf das Filtern und Färben wurde verzichtet. Erhältlich war dieser Tropfen ausschließlich im Onlineshop der Brennerei selbst und auch binnen weniger Stunden ausverkauft. Der verwendete Spirit ist leicht getorft und enthält ca. 10ppm. Insgesamt wurden drei Fässer (No. 416, 465 & 577) für diese Abfüllung verwendet.


In der Nase:


Die erste Nase ist überraschend weich, zeigt dabei aber durchaus Charakter. Der leichte Torf ist dabei zunächst nicht wahrzunehmen. Eher machen sich kräftige, süße Noten in der Nase breit. Die Süße ist dabei nicht wirklich fruchtig und erinnert eher an Honig und Karamell. Dazu kommt eine kräftige Ladung Eiche und der Gedanke an Röstaromen. Im Hintergrund lässt sich dann die Frucht blicken, welche eine bunte Mischung aus verschiedenem Steinobst wie Mango und Pfirsich ist. Aber auch Melonen und Birnen zeigen sich. Ohne die starke Note von gerösteter Eiche könnte man glatt den Begriff "tropisch" verwenden. Mit etwas mehr Zeit werden die Früchte etwas schwerer und erinnern eher an in Karamell geschwenktes Obst. Hier kommt nun zum ersten mal eine leichte Assoziation zu Oloroso Sherry auf.


Im Mund:

Der Antritt ist kräftig und dominant, ganz anders als es die Nase vermuten ließ. Den Start machen starke Noten von Getreide, welche ein wenig an das Müsli am Morgen erinnern: Eine gute Mischung verschiedener Cerealien. Dazu kommt eine tiefe Süße, welche sich dem Sherry zuschreiben lässt. Die frischen Früchte aus der Nase haben sich zu dunklen Beeren entwickelt. Es geht gar in Richtung Trockenfrüchte: die volle Packung Feige und Dattel. Über all dem liegt eine leichte, rauchige Note, welche dem Malt eine deutliche Tiefe und auch eine gewisse Komplexität verleiht. Im Hintergrund zeigen sich milde florale, fast blumige, Facetten. Man könnte es eventuell in Richtung Jasmin einordnen, aber auch andere Wildblumen spielen hier mit. Gibt man ein par Tropfen Wasser zum Malt dazu, verliert er ein wenig die Tiefe und eine vorher nicht erkennbare Bitternis setzt ein. Die Sherrynoten bleiben im Antritt vorhanden, verfliegen jedoch schnell wieder. Insgesamt empfiehlt es sich, diesen Whisky ohne Wasserzugabe zu genießen.


Abgang:


Der Angang ist ziemlich lang und wohl wärmend am Gaumen. Nach kurzen Anklängen von dunklen Früchten verweilt der Rauch noch für längere Zeit im Mund. Auch die Eiche macht sich noch einmal breit und zeigt ihre Präsenz. Insgesamt ein schöner Abgang der den vollmundigen Geschmack gut abrundet.


Abschließende Worte:


Alles in Allem ein Whisky der mehr und mehr aufbaut. In der Nase noch weich und zart, zeigt er im Mund was in ihm steckt. Die geballte Kraft kommt zum Vorschein und auch der Abgang unterstreicht dies noch einmal. Das verhältnismäßig junge Alter von gerade einmal sechs Jahren merkt man dem Whisky nicht an. Zumindest nicht wenn man ihn mit voller Alkoholstärke trinkt. Nach der Zugabe von etwas Wasser kommt eine bittere Note dazu, welche sich eventuell als leicht metallische Jungfreudigkeit beschreiben lässt. Insgesamt jedoch ein schöner Malt, der trotz der Vollreifung im Sherryfass nicht seinen kompletten Charakter dem Oloroso verdankt. Die kräftige Malznote ist dem Brennereicharakter geschuldet und lässt sich auch in dieser Abfüllung gut wiederfinden.

Tim´s persönliches Fazit:


Ein Whisky der durchaus Spaß macht und eine Brennerei die Lust auf mehr macht. Wenn der Malt von Wolfburn bereits nach wenigen Jahren in einer so ausgewogenen und komplexen Form vorliegt, kann man sich auf dass, was noch folgen wird, freuen. Nach der Verkostung dieses Malts kann ich es auch gut verstehen, dass bereits jetzt viele Whiskyfreunde gespannt zur nördlichsten Brennerei auf dem schottischen Festland schauen und manche Abfüllungen im Nullkommanichts leerkaufen. Ich selbst bin leider etwas spät eingestiegen, denn aktuell ist es kaum noch möglich (oder nur mit hohem finanziellem Aufwand) die vorherigen Abfüllungen der "The Kylver Series" zu erwerben. Dennoch werde ich beim nächsten Release wieder hoffen schnell genug zu sein und mir eine der tollen Flaschen sichern zu können, denn diese Abfüllung hier hat einfach Spaß im Glas gemacht.

Kategorie: Single Malt

Region: Highlands

Brennerei: Wolfburn

Alter: NAS

Alkoholgehalt: 50,0%

Fasstärke: nein

Gefärbt: nein

Kühlgefiltert: nein

Fasstyp: Oloroso Sherry Hogsheads

Preis: ~90,00€

Flaschengröße: 700 ml

WID: 166818

Sonstiges: limitiert auf 990 Flaschen


© 2020 by WhiskyVibes.