Kingsbarns STR Barrique Single Cask - #TN2


Kingsbarns ist dem einen oder anderen eventuell bereits ein Begriff. Zumindest jeder, der sich aktiv über Whisky informiert wird bereits über diese Destillerie gestolpert sein. Gegründet würde sie erst im Jahr 2014 und hat bereits einige Fans für sich gewinnen können. Dazu würde auch ich mich zählen. Letztes Jahr (2019) hatte ich die Möglichkeit mir die Brennerei vor Ort anzuschauen und natürlich auch den Whisky zu verkosten. Die bisher einzige Standard Abfüllung von Kingsbarns, der "Dream to Dram", setzt sich aus Malts zusammen, die zu 90% in ehemaligen Bourbonfässern und zu 10% in STR Barrique Fässern gereift wurden. Für diese Abfüllung konnte mich bereits vor Ort mehr als begeistern. Wenige Monate später erreichte mich die Nachricht, dass ab sofort eine Single Cask Abfüllung bei der Destillerie erworben werden kann. Und dabei handelte es sich doch tatsächlich um ein STR Barrique Cask, dem Fass, das meiner Meinung nach den interessanteren Einfluss auf den "Dream to Dram" nimmt. Da blieb mir nichts anderes übrig als mir eine der 214 Flaschen zu sichern.



Über den Whisky:

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei diesem Whisky um ein STR Barrique Single Cask. Diese Fässer waren zuvor mit Rotwein belegt und werden auf eine spezielle Art und Weise aufbereitet und erneut ausgebrannt. Die Buchstaben stehen dabei für "Shaved", "Toasted" und "Re-charred“. Dadurch wird erreicht, dass die süßen und würzigen Noten besonders gut aus den Fässern auf den Whisky übergehen können. Abgefüllt wurde dieses Einzelfass anschließend ohne Farbstoff und Filtration in der Fassstärke von 59,8%. Reifen durfte der Malt in dem Fass für nicht mehr als 4 Jahre (was bei der jungen Brennerei-Geschichte kaum anders möglich ist). Die Farbe ist dennoch beeindruckend! Ich habe selten einen Whisky gesehen, der so intensiv rot schimmert wie dieser. Ob der Whisky bereits genau so viele und tolle Aromen aufnehmen konnte, beschreibe ich euch in den kommenden Abschnitten.


In der Nase:


Wow! Die Aromen des portugiesischen Barrique Cask sind auf jeden Fall präsent. Dennoch wirkt dieser Whisky leicht und frisch, der Einfluss des Weins ist da, erschlägt diesen Whisky jedoch nicht. Es machen sich frische Beeren in der Nase breit und ganz zum Schluss lässt sich die leichte Würze des Holzes erkennen. Der Alkohol ist bei alle dem auch durchaus in der Nase vorhanden, sticht aber nicht besonders hervor (was bei knapp 60% schon besonders ist).


Im Mund:

Im Mund macht sich auf Anhieb Karamell breit. Aber auch die Früchte bleiben vorhanden, diese lassen sich wohl am besten als dunkle Beeren beschreiben. Zusammengenommen könnte man es mit in der Pfanne karamellisierten Waldbeeren assoziieren. Und auch der dazugehörige Pfannkuchen lässt sich mit etwas Fantasie finden. Es sind Noten von süßem, mit Vanille verfeinertem Gebäck vorhanden. Bei alledem sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass auch der Alkohol deutlich zu spüren ist, was er meines Erachtens bei 59,8% auch sein darf.

Verdünnt man den Whisky mit ein wenig Wasser, kommt die in der Nase vorhandene Würze auch im Mund zum Vorschein. Außerdem gesellt sich eine leichte Schärfe dazu, diese erinnert mich ein wenig an Ingwer.


Abgang:


Der Abgang dieses Malts ist mittellang bis lang. Am Gaumen bleibt eine gewisse Schärfe zurück, die aber nicht so typisch metallisch wirkt wie es bei anderen jungen Whiskys oftmals der Fall ist. Auch hier würde ich den Vergleich mir einem kräftigen Ingwertee heranziehen.


Abschließende Worte:


Dieser Whisky weiß zu beeindrucken. Alleine die Farbe lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Kräftiger Bernstein mit einem faszinierenden Rotsstich. Der Alkohol ist gut eingebunden und es lassen sich viele kleine, verschiedene Nuancen herausschmecken. Dennoch ist er nicht all zu komplex und lässt sich gut und einfach trinken. Er überfordert die Geschmacksnerven des Verköstigers nicht. Die Fässer haben ganze Arbeit geleistet und die verwendete STR Technik scheint sich bezahlt zu machen, denn wüsste man es nicht, würde ihm wohl fast jeder mehr als 4 Jahre Reifezeit zugestehen. Aber abschließend möchte ich das "große Manko" nicht verschweigen: ca. 120€ für einen 4-jährigen Whisky sind dann doch schon ziemlich viel...


Tim´s persönliches Fazit:


Dieser Whisky bewegt sich in einer Preisspanne, in der ich mir durchaus mal den ein oder anderen Malt gönne. Dann sind es in der Regel jedoch deutlich ältere Tropfen. Warum ich hier trotzdem zugeschlagen habe? Vermutlich weil mich die Destillerie, samt Personal und Produkte, vor Ort einfach begeistert hat. Und ich muss auch deutlich erwähnen: Ich bereue diesen Kauf auf keinen Fall! Ich würde mir davon nicht direkt die nächste Flasche kaufen, aber ich bin froh diesen Whisky verkostet zu haben. Und wer kann schon behaupten ein komplettes Dessert (mein Pfannkuchen mit karamellisierten Waldbeeren) in flüssig zu sich genommen zu haben!?

Kategorie: Single Malt (Single Cask)

Region: Lowlands

Brennerei: Kingsbarns

Alter: 4 Jahre

Alkoholgehalt: 59,8%

Fasstärke: ja

Gefärbt: nein

Kühlgefiltert: nein

Fasstyp: STR Barrique

Preis: ~120,00€

Flaschengröße: 700 ml

WID: 143804

Sonstiges: Distillery Exclusive (Fassnr. 1520197)


© 2020 by WhiskyVibes.