Fettercairn PX Sherry Cask Edition - #TN1


Hier ist sie nun! Die erste Flasche die ich auf meinem neuen Blog vorstellen möchte. Lange habe ich überlegt welche Flasche es sein soll: Ein absoluter Klassiker? Ein "Hype"-Whisky? Etwas besonders seltenes/teures? Ich habe mich gegen alle genannten entschieden und diesem Fettercairn mit PX Sherry Finish aus dem Schrank gezogen. Kennenlernen durfte ich ihn auf meiner Schottlandreise direkt in der Destillerie. Ich war auf Anhieb begeistert und habe mir eine Flasche in den Koffer gepackt. Anschließend hatte ich diesen Whisky selbst nicht noch einmal im Glas. Kann er mich immer noch so überzeugen wie vor Ort? Oder war es doch nur der Charme der Brennerei und Umgebung selbst, der mir diesen Whisky so schmackhaft erschienen ließ?


Über den Whisky:


Dieser Whisky ist vermutlich nur weniger bekannt. Ich selbst konnte jedenfalls nur wenig zu ihm finden. Er ist wie der Standard Fettercairn 12 Jahre lang gereift, durfte die letzten Monate jedoch noch einmal in ein ehemaliges Pedro Ximenez Fass umziehen. Wie lange er genau in diesem Fass verbringen durfte ist jedoch nicht bekannt. Bevor er in die Flasche kam wurde er auf einen Alkoholgehalt von 40,0% gebracht und auch ein wenig nachgefärbt wurde hier.


In der Nase:


Direkt nach dem Öffnen der Flasche schlägt mir eine dominante Pflaumennote entgegen. Im Glas angekommen bestätigt sich der erste Eindruck. Es dominieren getrocknete Früchte, besser gesagt Rosinen in Kombination mit Pflaumenmus. Außerdem schlägt nach und nach eine würzige Note durch, fast ein wenig scharf. Ich würde sagen es geht in Richtung Pfeffer und ein wenig Zimt.


Im Mund:


Es bleibt in erster Linie süßlich! Das florale des Standard 12-jährigen von Fettercairn ist immer noch zu finden, jedoch deutlich reduzierter. Dafür kommt deutlich mehr Frucht zum Vorschein. Diese Frucht wirkt jedoch irgendwie etwas plump und unnatürlich, dies stammt eindeutig vom PX Finish und kommt bei vielen vermutlich nicht wirklich gut an. Ich muss gestehen, mir gefällt es! Evtl. darf man den Antritt sogar als "pappsüß" bezeichnen. Hat man den Whisky etwas länger im Mund, kommt auch hier eine leichte Würze und Schärfe durch. Zimt und Pfeffer sind präsent. Alles in allem ist der Whisky sehr weich, der Alkohol ist fast gar nicht zu spüren (was bei 40,0% auch nicht groß wundert).


Abgang:


Der Abgang ist recht kurz mit einer leichten Schärfe. Außerdem bleibt diese komische künstliche Süße zurück.


Abschließende Worte:


Das dieser Whisky ein Finish im PX Fass erhalten kann er nicht verstecken. Die Süße des Pedro Ximenez kommt im Whisky ganz klar zum Vorschein. Wirklich gut eingebunden ist sie jedoch nicht, das Finish wirkt plump. Böse Zungen würden behaupten dass der 12-jährige Standard mit einem Schuss Sherry versetzt identisch schmecken würde...


Tim´s persönliches Fazit:


Wohl fast jeder der meine Tasting Notes gelesen hat denkt sich jetzt wohl: Dann lass ich mal lieber die Finger davon. Ich werde es nicht tun! Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie gefällt mir dieser Whisky. Diese dominante Süße ist genau das was mich in diesem Fall anspricht. Wenn sich der Bottlekill bei dieser Flasche ankündigt werde ich auf jeden Fall versuchen eine neue zu finden, auch wenn gar nicht so leicht werden mag.

Das mein Fazit so positiv ausfällt mag auch durchaus an den damit verbundenen Erinnerungen hängen, das möchte ich an dieser Stelle nicht leugnen. Aber ist es nicht oftmals das Drumherum, welches uns so viel Spaß am Whisky bereitet?!

Kategorie: Single Malt

Region: Highlands

Brennerei: Fettercairn

Alter: 12 Jahre

Alkoholgehalt: 40,0%

Fasstärke: nein

Gefärbt: ja

Kühlgefiltert: ja

Fasstyp: PX Finish

Preis: ~70,00€

Flaschengröße: 1000 ml

WID: 131855

Sonstiges: Travel Retail


© 2020 by WhiskyVibes.